Liebe Solawi-Mitglieder,

ein Beet Postelein wird jetzt abgeerntet. Das bedeutet in unserer GärtnerInnen-Sprache, dass der Posteleinsalat auf diesem Beet zum letzten Mal geerntet und dann ausgerissen wird. Auf den Postelein folgt dann Spinat ! Die ersten Spinatpflanzen werden am Mittwoch in die Erde gesetzt und können dann Mitte April – im neuen Solawijahr – geerntet und verteilt werden … freut euch jetzt schon auf ein leckeres Essen ! Außerdem entsteht Platz für die Petersilie. Auch die ersten Steckzwiebeln sind schon gekeimt und die Radieschen wurden eingesät. Bis es mit dem frischen Gemüse soweit ist, können wir euch noch mit dem eigelagerten Gemüse sowie feldfrischem Porree und Rosenkohl erfreuen.

Auch der Grünkohl steht immer noch prächtig auf dem Acker und wird am Dienstagvormittag frisch für euch geerntet. Passend dazu gibt es für alle FleischliebhaberInnen Kochwurst und Pinkel!

In der vergangenen Woche hatte unser Gärtnerei-Team den Wirsing noch einmal durchgeerntet. Es war als kleines „Top up“ zum Ernteanteil gedacht – die Menge des Gemüses ohne den Wirsing war schon ein vollständiger Anteil ! Leider war die Ernte nicht so erfolgreich wie erhofft, sodass nur die vollen Anteile einen kleinen Wirsing bekommen haben – und auch diese waren teilweise von innen weniger schön als außen sichtbar … Bedenkt bitte, dass die Angaben im Wochenbrief immer eine Ernteprognose darstellen, doch manchmal sieht die Wahrheit auf dem Feld doch anders aus! Es ist natürlich gar nicht in unserem Sinne, dass der euch zugedachte „Bonus“ hier und da für Ärger gesorgt hat, aber ihn auf dem Feld stehen zu lassen für die Rehe, wäre auch zu schade…

Umbruch im Gewächshaus: kaum ist der Feldsalat geerntet, werden die Beete für die Radieschen vorbereitet

Ein kleiner, aber eindeutiger Wunsch aus der Solawi-Umfrage betrifft die frühzeitige Mitteilung der Erntemengen für die kommende Woche, um besser planen zu können. Das ist gar kein Problem; zukünftig findet ihr die Erntemengen hier schon freitags online und könnt euch auf die kommende Woche freuen. Damit habt ihr die Möglichkeit, fehlende Produkte z. B. am Samstag am Marktstand hinzuzukaufen. Natürlich ist die angegebene Ernteprognose keine Garantie, dass dieses Gemüse tatsächlich auch am Dienstag bei euch landet – wenn wir bei der Ernte feststellen, dass die Radieschen alle wurmstichig sind, dann gibt es einfach keine Radieschen und dafür ist dann hoffentlich etwas anderes schön gewachsen … da müsst ihr einfach kreativ bleiben wie die Natur auf dem Acker ;-)) Den ausführlichen Wochenbrief findet ihr auch zukünftig wie gewohnt hier am Montag und erhaltet ihn auch als Newsletter in euer E-Mail-Postfach, wenn ihr ihn hier abonniert !

Unsere Auszubildende Lina hatte diese Woche ihren letzten Arbeitstag bei uns. Ihre Ausbildung setzt sie auf einem Hof in NRW fort. Die Ausbildung zum / zur  biologisch-dynamischen GärtnerIn geht über drei Jahre und der Lehrbetrieb wird mindestens einmal gewechselt, da die Anbaubedingungen in jeder Region und auf den verschiedenen Böden sehr unterschiedlich sind ! Wir danken Lina für ihren Einsatz in der vergangenen Saison in Grummersort und wünschen ihr alles Gute für ihren weiteren Weg. Lina plant, mit ihrem Freund Milan nach der erfolgreich absolvierten Ausbildung (zurück) nach Spanien zu gehen, um dort den Hof von Milans Eltern zu bewirtschaften. Wir hoffen jetzt auf eine Solawi-Partnerschaft zum Bezug von Orangen und Olivenöl mit Lina und Milan 😉

Vielen Dank, liebe Lina, für deine Unterstützung im vergangen Jahr !

Stürmisches Wochenende: bis auf ein paar fliegende Kisten ist alles heil geblieben auf dem Hof – sogar die Telefonverbindung hat gehalten (sonst fällt bei jedem großen Sturm eine Birke in unsere Überlandleitung ….)

Wie immer zu Beginn des neuen Monats hier wieder der Hinweis auf den Teikei-Kaffee, den ihr über unsere Infrastruktur in euer Depot liefern lassen könnt, und auf das erste Solawi-Restaurant in Oldenburg, das besünners in der Bürgerstraße.

Auch zur Brotaufteilung wollen wir den neuen Mitgliedern wieder eine kleine Hilfestellung geben:

Unsere Ciabatta-Brote werden ebenso wie die Dinkelkrustchen – meistens, manchmal gibt es die auch aus der Kastenform … – zusammen in einem großen Körbchen gebacken, sodass immer zwei Brote zusammen „kleben“. Unsere Bäcker packen die „hellen“ Brote immer im verbundenen Zustand in die Brotkisten, da sie zertrennt an der „Bruchstelle“ schneller austrocknen. Bitte lest euch dazu auch die Mengenangaben unter “Aus der Hofbäckerei“ durch !

Die Ciabattas hängen noch zusammen – es handelt sich um zwei Brote à 500 g.
Die getrennten Ciabattas für jeweils einen halben Ernteanteil – oder in Kombination mit jeweils einem halben „dunklen“ Brot für die ganzen Ernteanteile.
Heute mal eine flüssige Leckerei aus den Roten Beten ;-))

Liebe Grüße aus Grummersort
sendet euch Eike



Ein ganzer Ernteanteil mit Fleisch in der KW 5 – 22 (allerdings fehlen leider die Eier…):

Aus der Fleischverarbeitung vom Johannshof – mit Fleisch –

Diese Woche gibt es für die vollen Anteile je 300 g Pinkel und Kochwurst.
Für die halben Anteile gibt es in dieser Woche 300 g Pinkel.



Aus der Käserei – vegetarisch, mit Fleisch –

Pro ganzem Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:

  • 2 Liter Milch
  • 2 x 500 g Joghurt
  • 250 g Quark
  • 170 g Bergkäse mittelalt
  • 190 g Hofkäse gewürzt

Pro halbem Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 4 l Kuhmilch:

  • 1 Liter Milch
  • 1 x 500 g Joghurt
  • 125 g Quark
  • 85 g Bergkäse mittelalt
  • 95 g Hofkäse gewürzt



Eier vom Johannshof – vegetarisch, mit Fleisch –

6 Eier für die vollen Anteile
3 Eier für die halben Anteile



Aus der Hofbäckerei – vegan, vegetarisch, mit Fleisch –

Die Zutaten der einzelnen Brotsorten findet ihr hier.

Diese Woche gibt es für alle vollen Anteile ein Gewürzbrot. Oder ihr nehmt ein halbes Gewürzbrot und ein ganzes Ciabatta.

Die halben Anteile erhalten diese Woche jeweils ein halbes Gewürzbrot, wahlweise ein Ciabatta.

Hinweis: Das Ciabatta enthält Butter !

Hier eine Schneidetechnik für die freigeschobenen Brote mit fester Kruste: Von oben die Kruste durchschneiden und dann das Brot senkrecht stellen, sodass man den ganzen Laib senkrecht durchschneidet .. dann hat man nicht die untere Kruste zum Schluss ;-)) 



Gemüse aus unserer Gärtnerei – vegan, vegetarisch, mit Fleisch –
Ernteliste – voller Anteil:

1kgGrünkohl
800gRote Bete
400gSchwarzer Rettich
2StangenPorree
100gPostelein
800gMöhren
1kgGoldmarie (festkochend) oder Solara (vorwiegend festkochend)


Ernteliste – halber Anteil:

0,5kgGrünkohl
400gRote Bete
200gSchwarzer Rettich
1StangePorree
50gPostelein
400gMöhren
0,5kgGoldmarie (festkochend) oder Solara (vorwiegend festkochend)