Liebe Solawi-Mitglieder,

der Winter ist nun auch so richtig im Nordwesten angekommen und verändert die Arbeitsabläufe auf dem Hof. Die ersten Salat- und Spinatpflanzen warten seit einer Woche auf den Anzuchttischen in der Gärtnerei darauf, in die Erde gesetzt zu werden, aber in dem Gewächshaus, in dem gepflanzt werden soll, gibt es nur eine Notheizung.

Die letzte Woche wurde genutzt, um zwei Ställe auszumisten und den wertvollen Mist zu einer Kompostmiete auf den Acker zu bringen. Der gefrorene Boden bietet dafür die optimale Gelegenheit über den Acker zu fahren ohne mit den Reifen in den feuchten Boden einzusinken.

Am Windrad wurden zwei unserer Pappelplantagen von einem Lohnunternehmen aus Hude gefällt, damit wir viele Holzhackschnitzel machen können, um unseren Hof zu heizen und Strom zu produzieren. Die Pappeln treiben schon im nächsten Sommer wieder aus uns können in fünf Jahren wieder geerntet werden.

Energieholzernte am Windrad

Johanna hat im Gemüselager noch einmal Inventur gemacht und dabei ist noch einen halbe Großkiste Rotkohl aufgetaucht, sodass wir euch zu diesem schönen kalten Wetter das passende Essen liefern können. Desweiteren haben wir noch Möhren, Pastinaken, Kohlrabi, Weißkohl, Rote und Gelbe Bete in unseren Kühlräumen. Im Kartoffellager müssen wir tatsächlich etwas heizen, damit die Knollen nicht kälter als bei 4 Grad lagern.

In der aktuellen, für viele Menschen sehr angespannten Lage des Corona-Lockdowns stellen wir uns ganz klar hinter die Stellungnahme unseres Anbauverbandes Demeter und hinter die Stellungnahme des Netzwerks Solidarische Landwirtschaft aus dem Sommer.

„Von sektiererischen, antiaufklärerischen Strömungen wie etwa der Querdenken-Bewegung und Verschwörungstheorien zu COVID-19 distanzieren wir uns in aller Klarheit. Die globale Pandemie kann nur gestoppt werden, wenn wir auf die Erkenntnisse von gut vernetzten und aktiv forschenden WissenschaftlerInnen vertrauen können. Wir haben das Glück, dass sich hervorragende WissenschaftlerInnen für die Pandemiebekämpfung engagieren und dazu transparent kommunizieren.“

Quelle: demeter.de

Die gemeinsame Position vom Netzwerk Solidarische Landwirtschaft

In der KW 4 haben wir sowohl für die ganzen wie auch die halben Anteile je einen ganzen Zuckerhut verteilt, damit die halben Anteile ihren Zucherhut nicht halbieren mussten. In dieser Woche gibt es wieder einen Zuckerhut – für die ganzen Anteile; die halben Anteile bekommen diesmal nichts. Für alle neuen Mitglieder mit halbem Anteil gibt es aber je einen kleinen Zuckerhut, da diese ja in der KW 4 noch nichts erhalten haben

Wir wünschen euch eine richtig schöne Winterwoche und freuen uns schon, nächste Woche für euch Spinat zu pflanzen, damit es im April wieder frisches Grün aus dem Gewächshaus gibt.

Liebe Grüße aus Grummersort,
sendet Eike


Aus der Fleischverarbeitung vom Johannshof – mit Fleisch –

Diese Woche gibt es für die vollen Anteile Rinderbrust und Leberwurst.

Für die halben Anteile gibt es in dieser Woche Leberwurst.


Aus der Käserei – vegetarisch, mit Fleisch –

Pro ganzem Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:

  • 2 x 500 g Joghurt
  • 2 Liter Milch
  • 250 g Kräuterquark
  • 1 Camembert
  • 190 g Hofkäse

Pro halbem Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 4 l Kuhmilch:

  • 1 x 500 g Joghurt
  • 1 Liter Milch
  • 125 g Kräuterquark
  • 1/2 Camembert
  • 95 g Hofkäse

Eier vom Johannshof – vegetarisch, mit Fleisch –
6 Eier für die vollen Anteile
3 Eier für die halben Anteile


Aus der Hofbäckerei – vegan, vegetarisch, mit Fleisch –

Bei den Ciabatta werden immer zwei Brote zusammen in einem Korb gebacken, dadurch sind zwei Brote in der Mitte verbunden wie Brötchen. Wenn die Brote nicht von alleine auseinander fallen, lassen Sarah und Daniel immer zwei Ciabatta zusammen, damit keine „Schnitt“fläche entsteht und die Brote länger frisch bleiben.

Diese Woche gibt es für alle vollen Anteile ein Sonnenblumenbrot. Oder ihr nehmt ein halbes Sonnenblumenbrot und ein ganzes Ciabatta.

Die halben Anteile erhalten diese Woche jeweils ein halbes Sonnenblumenbrot, wahlweise ein Ciabatta.

Gemüse – vegan, vegetarisch, mit Fleisch –
Ernteliste – voller Anteil:

1StückZuckerhut
1kgRotkohl
2StangenPorree (Winterporree – eine Sorte mit deutlich kleineren Stangen)
800gRote Bete
800gMöhren
1kgKartoffeln „Solara“ vorwiegend festkochend

Ernteliste – halber Anteil:

1Stück kleiner Zuckerhut – nur für die neuen Mitglieder im Februar
0,5kgRotkohl
1StangePorree (Winterporree – eine Sorte mit deutlich kleineren Stangen)
400gRote Bete
400gMöhren
0,5kgKartoffeln „Solara“ vorwiegend festkochend