Ein Blick über den Tellerrand

In der Zeitschrift „Schrot und Korn“ befindet sich diesem Monat ein sehr guter Bericht: Futter für den Acker über die Nährstoffkreisläufe in der Landwirtschaft. Auch viele Biohöfe spezialisieren sich und wirtschaften ohne Tiere auf dem Hof und auf ihren Flächen. Ein Konzept, wie langfristig das für die Pflanzen notwendige Phosphat auf die viehlosen Ackerflächen kommt, gibt es noch nicht. Bisher wird das langsamlösliche Roh-Phosphat, welches einige Biobauern düngen, in Marokko, Algerien und Jordanien abgebaut und die Vorkommen sind in einigen Jahrzehnten verbraucht.

Unsere Schweine haben jeden Tag wichtige Aufgaben zu erledigen: Reste verwerten und feinsten Dünger für die Gemüsefelder produzieren

Die nachhaltige Bewirtschaftung von Ackerland ist derzeit nur über tierischen Dünger im richtigen Verhältnis möglich. Besonders unsere Schweine haben hier eine besondere Aufgabe im Hofkreislauf, da ihr Mist sehr viel Phosphat enthält, welchen wir zur Düngung unserer Pflanzen benötigen. Die Schweine verwerten die auf dem Hof anfallenden Reststoffe wie Molke aus der Käserei, aussortierte und gedämpfte Kartoffeln und Gemüseputzabfälle aus der Gärtnerei.

Aus der Gärtnerei

In der Gärtnerei stellen wir im Januar den Anbauplan für das Jahr 2020 zusammen. Zum einen schauen wir zurück, was im Vorjahr gelungen ist und was nicht, zum anderen schauen wir nach vorne und überlegen wo von wir wie viel anbauen möchten. Dabei muss immer überlegt werden, ob es in der Fruchtfolge einen passenden Platz für die jeweilige Kultur gibt, sodass ein möglichst gesundes Wachstum möglich ist. Ihr habt die Möglichkeit uns bei der Anbauplanung zu inspirieren: In der Orga-Gruppe erarbeiten wir derzeit unsere neue Umfrage für euch, damit wir zusammen mit euch die Solawi weiterentwickeln können. Die Solawi-Umfrage wird Ende Januar online an alle Mitglieder verschickt und wir freuen uns auf eure Ideen und Wünsche für das neue Solawi-Jahr und den Anbauplan der Gärtnerei.

Ein Foto von der Möhrenernte im September: Diese Möhren lagern bei 0,9 Grad in unserem Kühlraum und sie werden uns bis Mai versorgen! Rebecca plant ab dieser Woche eine größere Menge Möhren für euch jede Woche ein, da unsere Gemüseauswahl bis Mitte April immer kleiner wird.

Termine im Frühling 2020

22.02.2020  9.00 bis 15.00 Uhr
Solawi-Werkstatt mit Klaus Strüber: „Wie sieht das Solawi-Depot der Zukunft aus“ (zur Mittagszeit gibt es ein gemeinsames Mittagessen). Es sind alle Solawi-Mitglieder und interessierte Bäuerinnen und Bauern aus der Region herzlich eingeladen!

08.03.2020 14.00 bis 17.00 Uhr
Großes Frühlingstreffen mit Bieterrunde auf dem Hof in Grummersort

Pro Ernteanteil gibt es Milchprodukte aus 8 l Kuhmilch:

  • 2 x 500 g Joghurt
  • 2 Liter Milch
  • 250 g Kräuterquark
  • 230 g Brie
  • 130 g Hofkäse natur

Aus der Bäckerei

  • Diese Woche gibt es für alle vollen Anteile ein Roggenbrot aus unserer Bäckerei und die halben Anteile bekommen jeweils ein halbes Brot.

Aus der Fleischverarbeitung vom Johannshof

In dieser Woche erhalten die vollen Anteile eine Packung Bratwurst und eine Salami. Die halben Anteile erhalten eine Packung Bratwurst.

4 Eier vom Johannshof

Ernteliste

1KopfZuckerhutsalat
1StückSchwarzen Rettich
0,8kgMöhren „Dolciva“ samenfest
0,3kg Zwiebeln “ Bajosta“ samenfest
1KnolleSellerie
1,2kg Kartoffeln